Impressionen von der didacta

Mit dem Uracher Plan auf der didacta in Stuttgart.

Die didacta als Europas größter Fachmesse rund um Bildung bietet Angebote von rund 900 Ausstellern und ein umfangreiches Fortbildungsprogramm für Lehrkräfte, Erzieher, Ausbilder, Trainer und Personalentwickler. Hochrangige Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Schule und Gesellschaft kommen zur Didacta, um hier gute Wege für die Bildung der Zukunft zu finden und sich auszutauschen.

Auszüge aus den Rückmeldungen

 

„Ich bin sehr gespannt, wie und wo überall dieser gute Plan umgesetzt werden kann.. . Ich bin ja der Meinung, dass im Grundschulteralter 3 Stunden Unterricht am Tag ausreichen, der Rest des Schultages sollte aktives Lernen sein. Lernen ist mehr als lesen, schreiben, rechnen."
Eine Lehrerin


„Ich hatte vorher noch nicht davon gehört und freue mich sehr, dass es immer weitere sinnvolle, kreative und innovative Alternativen zum staatlichen Bildungsangebot gibt!"


„Es braucht neue Wege in der Bildung unserer Kinder. Das Kind sollte im Mittelpunkt stehen und nicht der Bildungsplan.“


„Die Urform des Lernens ist eine 1:1 Beziehung zwischen LehrerIn und SchülerIn. Dieses ist in Schulen fast nie gewährleitet.“


„ Hier bleibt die Freude am Lernen erhalten. In entspannter Lernatmosphäre wird viel leichter und nachhaltiger gelernt.“


„Eine gute Alternative für Kinder in besonderen Situationen. So etwas brauchen wir dringend.“


„Klasse! Macht weiter so, es gibt viele Kinder die in der Regelschule untergehen/ krank werden“


„Jugendliche könnten auf diese Weise eine Auszeit nehmen und trotzdem am Stoff bleiben“


„Das Lernen im Leben ist sehr wichtig, weil Kinder damit zur Ruhe und zu sich selbst kommen. Das Modell Familie gewinnt an Bedeutung.“


 „Vielen Dank für Ihre Initiative! Wie wunderbar! Ich bin sicher es ist ein heller Lichtblick und gutes Beispiel für viele um es selbst nachzuahmen. Ich wünsche Ihnen und Ihrer Initiative das Allerbeste!"
Gründer und Leiter familylab Deutschland